Telefon: 07835 540 1066

Bienenvergiftung

Verdacht auf Bienenvergiftung >Was tun!

Vorgehensweise bei Verdacht von Bienenvergiftung


 

 

Wichtiger Hinweis !

Probenentnahme muss vom zuständigen BSV und zuständigen Mitarbeiter vom Landwirtschaftsamt gemacht werden.

Voraussetzung für die Untersuchung der Proben ist die Einsendung des ausgefüllten Antrags sowie von geeignetem Probematerial. Eine ausreichende Bienenprobe muss etwa 1000 tote Bienen (Gewicht ca. 80 bis 100 g), eine ausreichende Pflanzenprobe mindestens 100 g Pflanzenmaterial enthalten!

Eine chemische Untersuchung erfolgt nur, wenn in Bienen- und Pflanzenproben im Biotest eine Kontaktgiftwirkung nachgewiesen werden konnte und sich aus den Ergebnissen der biologischen Untersuchungen ein positiver Befund ergibt!

Nähere Information erhalten Sie hier >> beim JKI

www.jki.bund.de >> Pflanzen schützen >> Bienen untersuchen