Landesverband Badischer Imker e.V.
Sie sind hier: Startseite » Verband » Imkerei in Baden

Imkerei in Baden

Die Imkerei in Baden ist in eine sehr abwechslungsreiche Landschaft eingebunden.
Das Oberrheinische Tiefland bietet den Bienen optimale Entwicklungsvoraussetzungen. Die Rheinebene mit Temperaturen bis 40 °C am Kaiserstuhl und der Bergstraße ist die wärmste Region in Deutschland. Hier finden sich viele, eigentlich im mediterranen Raum beheimatete Pflanzen und Tierarten.
Der Schwarzwald, der mit seinen bewaldeten Steilhängen die Rheinebene und die Rebhänge der Vorbergzone überragt, ist mit weithin geschlossenen Waldbeständen ein einheitlicher, ganz andersartiger Lebensraum. Neben der Fichte machen die großflächigen Bestände der Weißtanne diesen Gebirgszug zum Haupttrachtgebiet der badischen Imker.
An beiden Landschaftsbeispielen soll deutlich werden, dass Erfolg in der Bienenzucht nur durch eine auf die besonderen Klima- und Trachtverhältnisse abgestimmte Betriebsweise gewährleistet werden kann. Wenn in anderen Gebieten Deutschlands die Imker ihre Bienenvölker bereits auf die Überwinterung vorbereiten, stehen die Badener im Juli und August mit ihren Bienen "Gewehr bei Fuß".
"Was macht der Schwarzwald? Kommt die Weißtanne zum Honigen? Wenn ja, in welcher Gebirgsregion sind die Aussichten am besten?" Fragen über Fragen, die unsere Imker in besonderer Weise beschäftigen. Aus der Erfahrung wissen wir, dass durchschnittlich nur alle 15 Jahre die Imker im gesamten Schwarzwald auf eine ertragreiche Weißtannenhonigernte hoffen können.
Von den Imkern wird daher großes Geschick und Können verlangt, wollen sie erfolgreich sein. Zusätzlich macht die Ausrichtung der Betriebsweise auf eine mögliche Spättracht die Bekämpfung der Varroamilbe in unserer Region so schwierig.
Der Landesverband Badischer Imker e. V. und die ihm angeschlossenen Imkervereine widmen deshalb der Aus- und Fortbildung der Imkerschaft ein besonderes Augenmerk